Informationen zu Sterbebildchen

Sterbebildchen

Ein schöner Brauch

Früher wurden diese Zettel im Ort verteilt, um der Dorfgemeinschaft auf diese Weise die Nachricht vom Tod eines ihrer Mitglieder zu überbringen. Auch wurden auf diese Weise Gebete für den Verstorbenen erbeten und zur kirchlichen Begräbnisfeier einzuladen. Im Bereich der Ahnenforschung bieten diese Karten zudem eine sehr gute Quelle, um Forschung in Sachen Familienstammbaum zu betreiben.

Wir haben uns viel Mühe gegeben, ihnen eine große Auswahl an Sterbebildern, Trauerkarten und Dankeskarten zur Auswahl zu stellen. Gerne dürfen sie mit uns hinsichtlich individueller Details und Fragen in Kontakt treten.

Folgende Informationen sollten auf Ihrem Sterbebildchen enthalten sein.

  • die Motivauswahl
  • den Trauerspruch
  • den Namen des Verstorbenen (bei Frauen meist inkl. Geburtsname)
  • das Geburts- und Sterbedatum

Welche Formate gibt es bei den Sterbebildchen?

Sterbebildchen gibt es nur im Hochformat.
Das Hochformat beträgt im geschlossenen Zustand die Maße 74 x 105 mm.
Die Sterbebildchen werden je nach Wunsch entweder nach oben an der schmalen Seite gefalzt, oder an der Längsseite.

Innerhalb eines Tages

bekommen Sie von mir das gestaltete Sterbebildchen zur Ansicht, um Korrektur zu lesen und Änderungswünsche anzubringen.  Nach Ihrer Druckfreigabe gehen die Sterbebildchen in Druck.

Bei geringen Auflagen (Anzahl unter 50) drucken und versenden wir und die Bildchen.
Die Sterbebildchen (Klappkarten) werden auf sehr hochwertigem, leicht strukturiertem, klassischweißem, 170 g Karton gedruckt. Per Expressversand sind sie schon am nächsten Tag bei Ihnen

Bei hohen Auflagen (Anzahl über 50) werden die Sterbebildchen für den Druck an eine Druckerei gesendet. Auch hier achten wir auf eine exklusive Auswahl des Papiers. Die Lieferzeit liegt in diesem Fall zwischen 3 und 5 Werktagen.